Heute möchte ich Euch eine Weinempfehlung für den HOME SOMMELIER aussprechen!

Das Konzept des Home Sommeliers macht den Vorgang des Dekantierens überschaubarer, schneller und entspannter. Das Dekantieren des Weins setzt durch den Kontakt mit Sauerstoff die im Wein enthaltenen Aromen frei und fördert dadurch den vollmundigen Geschmack des Weins.

Yacoubian-Hobbs Sarpina Dry Areni Wine

Der international anerkannte Winzer und Terroir-Experte Paul Hobbs und die Yacoubian-Brüder Viken und Vahe begaben sich an den „Geburtsort“ des Weines, um aus den jahrtausendealten Reben in Vayots Dzor in Armenien Weine von Weltklasseformat zu keltern. Einige der frisch gepflanzten Reben sind nur einen Steinwurf entfernt von der weltweit ältesten Kellerei, der Areni-1 Höhle, welche über 6000 Jahre alt ist. Paul Hobbs und die Yacoubians keltern mit dem Ziel, dem Land Armenien in naher Zukunft eine Relevanz in der Weinwelt zu geben, welche über den historischen Aspekt hinausgeht.

Die Areni-Reben wachsen hierzulande auf vulkanischen Kalksteinböden. Heiße Temperaturen im Sommer werden von kälteren Temperaturen dank der Höhenlagen (4000 ft) reguliert. Das benötigte Wasser zu Wässerung der Reben wird aus den schmelzenden Eiskappen der Bergspitzen des Ararat gewonnen.

ANBAUGEBIET Armenien / Rind / Vayots Dzo

REBSORTE(N) Areni

ERZEUGER Yacoubian-Hobbs

AUSBAU in gebrauchten Eichenholzfässern vinifiziert sowie für 17 Monate gereift

VERSCHLUSS Kork

Als vor ein paar Jahren in einer armenischen Höhle Überreste einer über 6.000 Jahre alten Kellerei ausgegraben wurden, machte dieser Fund das transkaukasische Land offiziell zum Mutterland des Weinbaus. Doch trotz der uralten Weinbautradition gelten die Weine Armeniens hierzulande selbst unter Kennern noch als Geheimtipp. Dass jedoch kein Dornröschenschlaf ewig währen muss, beweist die Familie Yacoubian, die mit viel Herzblut daran arbeitet, den armenischen Qualitätsweinbau „wachzuküssen“. Mit an Bord: niemand Geringerer als Paul Hobbs, dessen Näschen für einmalige Rebanlagen in aller Welt legendär ist. 2014 legte man gemeinsam die ersten Rebstöcke in der Region Vayats Dzor an – nur einen Steinwurf von der besagten Höhle entfernt. Die geologischen und meteorologischen Bedingungen bieten hier eine schier endlose Spielwiese für einen Terroir-Experten wie Paul Hobbs. Die Böden sind sehr tiefgründig und mineralreich. Geprägt von vulkanischem Basalt, Tuff und Kalkstein werden sie beharrlich von der gleißenden Sonne aufgeheizt und kühlen nachts rapide ab – geradezu ideal für die uralte, autochthone Rebsorte Areni, die man als kleine zappelige Schwester des Pinot Noirs bezeichnen könnte. Die dickschalige Traube ist perfekt an die Höhenlagen am sagenumwobenen Ararat angepasst und belohnt denjenigen, der mit ihr umzugehen weiß, mit kräftigen, sehr extraktreichen und charaktervollen Rotweinen.

2017 präsentierten Paul und die Yacoubians die ersten Früchte ihrer Arbeit. Schnell war klar: hier werden keine halben Sachen gemacht, Mittelmäßigkeit hat in Pauls Vita einfach keinen Platz! Die Weine sind extrem dicht gewoben und elegant mit harmonischer Säure, vielschichtigen Aromen von dunklen Früchten, einer charakteristischen schwarzen Pfefferwürze und samtigen Tanninen. Ein absolut elektrisierendes Genusserlebnis, bei dem alles passt – bis auf die Menge, denn die ist vorerst auf eine geringe Anzahl an Flaschen begrenzt. Wer dieses Weinabenteuer also erleben möchte, sollte sich beeilen!

Um den Wein im Home Sommelier zu dekantieren öffnet man die App. Hat man dort alle abgefragten Daten eingegeben, erscheint eine Dekantierzeit. Sollte man dort NICHT seinen Wein finden, kann man die Dekantierzeit erfragen oder googeln.

Dann wollen wir mal loslegen und den leckeren Tropfen öffnen.

Den Wein fülle ich in den Glasbehälter und gebe die Dekaniterzeit von 1 Stunde im Home Sommelier ein.

Nach nur wenigen Minuten ist der Vorgang beendet und man kann den Wein servieren.

BESCHREIBUNG Tiefe violette Farbe, unglaublich aromatisch mit hoher Dichte am Gaumen, ausbalanciert von einer frischen Fruchtigkeit und feinem Säurespiel. Leder, getrocknete Kräuter und schwarze Kirschen ebnen den Weg für eine vulkanische Mineralität und Aromen von reifen Beeren. Abgerundet wird dieser Wein von samtigen Tanninen und einer charakteristischen schwarzen Pfefferwürze, die durch die Reifung im Holzfass hervorgebracht wird.

SERVIEREMPFEHLUNG Zu Fleischgerichten mit Lamm, Kalb oder Rind, Pasta-Gerichten oder auch solo

SERVIERTEMPERATUR 16– 18 °C

Hmmm! Schmackofatzo

https://www.ludwig-von-kapff.de

https://www.gastroback.de

* WERBUNG / ANZEIGE