Die Temperaturen laden zu einer Sorbetkreation mit einem r[h]eingin ein.

Für das Gin-Sorbet benötigt man folgende Zutaten:

150ml r[h]eingin

400g gefrorene Früchte

(ich habe mich für Mango, Ananas, grüne und gelbe Melone, blaue Weintrauben, Mandarinen und rote Johannisbeeren entschieden).

120g Sahne

(man kann auch Milch nehmen wenn man es sich etwas kalorienärmer wünscht 🙂

40 g Zucker

// wer mag,  fügt noch etwas Vanillemark dazu //

und für die Dekoration eine Zitronenscheibe.

Während eines geselligen Abends kamen den beiden Gründern auf den Treppenstufen vor dem Düsseldorfer Schlossturm, dem Wahrzeichen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt, die Idee einen Gin zu entwickeln. Die hier abgebildeten Zahlen sind die Koordinaten des Schlossturms. Destilliert und abgefüllt wird der r[h]eingin von der Brennerei Bovenkerck. Ich bin auf das Produkt durch eine Empfehlung eines Freundes aus Düsseldorf aufmerksam geworden.

Nun lege ich aber mal los! Ich gebe alle Zutaten in einen Mixer und lasse ihn 8-10 Sec. alles kräftig durchrühren und zerkleinern.

Die Sahne (oder wahlweise Milch) würde ich vorher in der Tiefkühltruhe anfrieren lassen, damit das Gin-Sorbet nicht zu flüssig wird. Sollte dies geschehen, einfach ein wenig mehr der gefrorenen Früchte hinzugeben und nochmals gut mixen. Das r[h]eingin-Sorbet hat nun eine leichte Note des Gin. Natürlich kann man auch hier je nach Geschmack die Dosis erhöhen.

Um dem Ganzen noch eine frische Säure zu verpassen, drücke ich ein wenig Zitrone über dem Sorbet aus. Zum Schluss kann man diese noch super als Dekoration nutzen. Fertig!

Man schmeckt die Vielfalt der Früchte die zum Aroma des r[h]eingin passen. Ich finde es Schmackofatzo 😉 Ein wirklich tolles und sommerliches Gin-Sorbet, mit dem man seine Gäste überraschen und begeistern kann!

https://rheingin.de

Hmmm! Schmackofatzo

*Sponsored Post