Stephan

LIFESTYLEBLOGGER & FOUNDER WWW.SCHMACKOFATZO.DE

Edellimousinen. Sein Blog ist mit Sicherheit jener in unserer Auswahl, der am stärksten auf Exklusivität setzt. Neben Spitzenrestaurants testet Stephan Rauh auch schicke Sportwagen. Was ihn nicht davon abhält, auch Rustikaleres zu schätzen. Wie etwa diese Suppe aus den österreichischen Alpen.

Für 4 Personen:

50 g Ländle Butter, 40 g Mehl, 50 g Weißwein (süßlich), 1 l Gemüsefond, 100 g Vorarlberger Bergkäse (würzig), 170 g Vorarlberger Bergkäse (mild), 180 g Ländle Rahm, 20 g Ländle Butter

Ich fange damit an, den gesamten Bergkäse zu reiben. Den Käse stelle ich erstmal beiseite, da er erst später benötigt wird. 50 g der Ländle Butter lasse ich nun langsam schmelzen und bestäube sie unter stetigem Rühren mit 40 g Mehl.

Sobald sich die Butter und das Mehl verbunden haben, entsteht eine etwas festere Masse. Jetzt lösche ich mit 50 g Wein ab und lasse das Ganze kurz reduzieren. Dann gieße ich
1 l Gemüsefond hinzu und koche alles kurz auf.

Der geriebene Käse kann nun hinzugefügt werden. Wenn er geschmolzen ist, gebe ich die 180 g Ländle Rahm hinzu und verrühre alles vorsichtig. Mit Salz, Pfeffer und Muskat wird nun abgeschmeckt. Mit einem Stabmixer wird zum Schluss alles fein gemixt. Die Suppe kann man im Anschluss noch durch ein feines Sieb passieren und mit Ländle Butter nochmals aufschäumen. Dekoriert wird
die Suppe noch mit einer Kräutermischung.

Eine weitere Möglichkeit, die Suppe auf den Tisch zu bringe, ist ein „Käse-Cappuccino“. Hierzu nutzt man einfach den „iSi Whip“. Ich habe die Käserahmsuppe als Vorspeise zu einem Menü gereicht. Beide Käsesorten ergänzen sich prima.

 Beitrag auf Seite 20: >> gourMETRO <<