Der jüngste 3-Sterne-Koch Deutschlands Kevin Fehling nutzt das grüne Pulver für seine kulinarischen Kreationen – so gibt es als Dessert in seinem Hamburger Restaurant „The Table“ beispielsweise Aubergineneis mit Bori-Algen und Matcha. Zusammen mit imogti wurde nun dieser eigene “Kevin Fehling Matcha-Tee” auf den Markt gebracht.

Der für Matcha verwendete Grüntee wird von Teesträuchern geerntet, die vor der Ernte extra vier Wochen beschattet werden. Dadurch entsteht ein besonders dunkelgrünes Blatt. Nach der Ernte werden die Teeblätter speziell gedämpft, getrocknet und im Anschluss in speziellen Steinmühlen zu feinem Pulver gemahlen.

Hier in paar Angaben vom Hersteller:

Feinster Bio Matcha Tee aus Japan (grüner Tee fein gemahlen) in einer mattschwarzen Matchadose

Herkunft: Fukouka, Süd-Japan

Zertifizierung: Bio-zertifiziert durch das Kontrollinstitut DE-ÖKO-007

Grundpreis: €99,83/100g

Füllmenge: 30g reichen für ca. 30 Tassen imogti Matcha Genuss

Ist das nicht eine tolle grüne Farbe?

Der Schaum sorgt auf dem Matcha für sein volles Aroma und ist deshalb ein absolutes Muss bei der Zubereitung des Tees. Dazu braucht es diesen Chasen, also einen Bambusbesen, der durch stetige Rührbewegungen dafür sorgt, dass möglichst viel Schaum entsteht.

Hier auf dem Bild sieht man noch einen Match Bambuslöffel, mit dem man gut dosieren kann.

Dann will ich doch mal los legen!

2g Matche Tee gebe ich in einen Tee-Becher. Das entspricht etwa einem halben Teelöffel oder 3 gehäuften Matche Löffeln.

120ml 80C heißes Wasser dazugeben . Entweder kochendes Wasser für 2 Minuten stehen lassen oder ein wenig kaltes Wasser dazugeben, damit es etwa 80C warm ist.

Mit dem Matcha Besen oder einem elektrischen Milchaufschämer, den Matche für etwa 2 Minuten schaumig schlagen.

Jetzt kann man den Matcha Tee genießen. Wenn man möchte kann man den Tee auch als Eistee trinken.

http://www.imogti.de

Hmmm! Schmackofatzo