Fotografie: Was bedeutet dieses Wort für Sie?

Die Fotografie ist die Erweiterung meiner selbst: die Augen müssen auf Entdeckung gehen und die Oberfläche der Dinge durchdringen.

Fotografieren und Fotografieren ist ja nicht immer unbedingt dasselbe. Was zeichnet einen guten Fotografen aus, oder anders gefragt woher erkennt man, dass man Talent hat?

Es ist ein großer Unterschied, ob man Fotografie als Hobby praktiziert oder ob man sich diesem Thema Tag für Tag über Jahre hinweg widmet. Ich fotografiere mit Herz und Seele – ich meine das sieht man meinen Bildern an. Natürlich gibt es viele Hobbyfotografen, doch geht man ja auch nicht zum Nachbarn, sondern zum Frisör, wenn man einen ordentlichen Haarschnitt möchte.

Was würden Sie jemanden raten, der gerne fotografieren lernen möchte, gerade auch im Bezug auf Ausstattung und Anschaffung einer Ausrüstung?

Die Grundausstattung eines Fotografen ist sehr kostspielig. Grade weil eine gute Ausrüstung unerlässlich ist. Ihre Qualität spiegelt sich in den Bildern wider. Jemand, der noch unsicher ist, ob die Fotografie eine langfristige Beschäftigung für ihn ist, sollte erstmal versuchen in einem Studio tätig zu werden (Praktikum o.ä.) in dem die Ausrüstung gestellt wird, bevor er investiert.

Haben Sie „Lieblingsmotive“, die Sie fotografieren und wenn ja welche?

Ich fotografiere nun seit mehr als 10 Jahren und habe mich auf Mode- und Beautyfotografie spezialisiert. Am liebsten fotografiere ich Menschen, was wohl daran liegt, dass eine winzige Änderung in der Mimik ein ganzes Bild neu anordnen / verändert ?!?! kann.