Endlich kommt wieder die schöne „Eis-Zeit“. Für Euch teste ich nun eine Eismaschine von „Cuisinart“. Das Industriedesign in Aluminium macht sich super in der Küche und war einer der Gründe, warum ich mich für diese Maschine entschieden habe.

Das Stromkabel am Gehäusesockel befindet sich auf der rechten Seite. Normalerweise hätte ich den Anschluss „hinten“ vermutet. Aber stören tut mich das nicht wirklich. Die Abmessungen betragen 24 x 23 x 30 cm

Dreht man das Gehäuse um, findet man einen Ventilator und eine Vertiefung um das Stromkabel verschwinden zu lassen. Der ganze Stecker ist jedoch nicht zu verstauen.

In der Mitte des Gehäuses findet man eine hervorgehobene Sternform, auf der man das Gefriergefäß einfach aufsetzt.

Bevor man jedoch in die Eisproduktion geht, muss das Gefriergefäß vorher noch 24h in das Gefrierfach. Spontan ist es also nicht möglich mal eben Eis zu machen. Dies sollte man bedenken. Hat man das Gefäß in der Hand und bewegt es hin und her, hört man eine Flüssigkeit in der Zwischenkammer.

Dann stellt man den Mischarm in das Gefriergefäß.

Deckel drauf … „Fertig“.

Die Zutaten in eine Schüssel / Topf geben und (wenn Früchte nicht gefroren) mit einem Pürierstab zerkleinern. Ich habe mich für ein Küchengerät entschieden, welches meine gefrorenen Früchte klein bekommt. Rezepte gibt es ganz einfach im Netz zu finden.

Der Behälter fasst ca. 2l Eis und reicht für 4-6 Personen. Außer Ihr wollt gerne alleine so viel essen 😉

Viele Einstellungsmöglichkeiten gibt es nicht. EIN und AUS – Irgendwie sympathisch 🙂

Da ich mit bereits gefrorenen Früchten gearbeitet habe, war das Eis schon nach 18min. (regulär 20-35min.) fertig. Überrascht hat mich, dass die Maschine während des Betriebs recht laut arbeitet. Man muss aber nicht die ganze Zeit daneben stehen 😉

Das Eis hatte eine gute Konsistenz und hat wirklich toll geschmeckt. Das nächste Mal werde ich während des Gefriervorgangs noch Schockstückchen und/oder geröstete Nüsse hinzugeben. Durch die praktische Öffnung kann man je nach Belieben noch Zutaten im Nachhinein hinzufügen. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

http://www.eismaschinentest.com

Hmmm! Schmackofatzo